Achtsamkeit in Schulen


Das aufmerksame Klassenzimmer: Programm zur Verbesserung der Lernfähigkeit und des sozialen Miteinander

Achtsamkeit in Schulen

"Wenn ich traurig bin, dann lasse ich mich traurig fühlen und dann kann ich mich wieder glücklich fühlen."

Ein Klassenzimmer kann ein Ort zahlreicher Ablenkungen für Kinder aus allen Bereichen des Lebens sein, was für Kinder und Lehrer gleichermaßen eine extreme Herausforderung bedeuten kann.

 

Die Unterstützung von Kindern, Achtsamkeit zu praktizieren, hilft ihnen, sich von hinderlichen Gedanken und Gefühle zu lösen und den Fokus auf das Lernen zu erhöhen. Achtsamkeit fördert zudem das Loslassen von Sorgen, Ängsten und Zweifeln und hat das Potenzial, psychische Probleme zu reduzieren. Außerdem hilft Achtsamkeit Kindern dabei, Freundlichkeit und Neugier zu entwickeln und verbessert ihre Fähigkeit zu lernen.

Studien zeigen eine Zunahme des Wohlbefindens und der Lernfähigkeit

Im größten Achtsamkeitsprogramm für Schulen in Neuseeland wurden in Zusammenarbeit mit Forschern von der University of Auckland und AUT University in den vergangenen Jahren zahlreiche Erkenntnisse gesammelt. Zum Programm gehörten Praktiken wie PBS (Pause-Breath-Smile), achtsames Essen, verschiedene Atemübungen und achtsames Bewegen.

 

Die Beobachtungen der Lehrer zeigten eine allgemeine positive Resonanz, eine Verbesserung der sozialen Interaktionen und ein echtes Gefühl der Ruhe. Dies legt nahe, dass das Programm dazu beitragen wird, ein positives Lernumfeld zu schaffen, die sozialen Kompetenzen der Kinder zu stärken und so das soziale Miteinander zu verbessern. Die bisherigen Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Beteiligung und das Engagement des Lehrers für das Programm einen direkten Einfluss auf die verbesserten sozialen Interaktionen und das Verhalten der Schülerinnen und Schüler haben.

 

Die Forscher konnten auch belegen, dass Achtsamkeit Kindern und Jugendlichen hilft, sich akademisch zu verbessern. Dies gelingt durch erhöhte Aufmerksamkeit, Verbesserungen im Kurzzeitgedächtnis, sowie die Fähigkeit, früher erworbene Kenntnisse auf neue Situationen, erhöhte Kreativität und Entwicklung von unabhängigem Denken anzuwenden.


Ergebnisse der Pilot Studien der Auckland University of Technology

  • Erhöhte Ruhe
  • Verbesserte Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Verbessertes Selbstbewusstsein
  • Hilft bei der Konfliktlösung und der Entwicklung positiver Beziehungen
  • Reduziert Stress

Diese Ergebnisse zeigten sich sowohl bei Schülern als auch bei Lehrern!



Das 8 Wochen Programm von Mindful Aotearoa

Download
Artikel: Mindfulness als Schulfach am Bodensee
Artikel_Achtsamkeit_ Schulen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 213.8 KB
Maori Modell der Gesundheit

Woche 1: Heimkommen

Einführung von Kernpraktiken für die Mind-Body-Integration

 

Woche 2: Glück hier und jetzt

Glück erfahren und lernen, wie sich unsere Aktionen auf unser Wohlbefinden auswirken

 

Woche 3: Alles zum ersten Mal- der Entdeckergeist

Mit kreativen Rollenspielen die Welt neu entdecken

 

Woche 4: Alle Dinge kommem und gehen

Emotionen im Körper spüren und lernen wie man sie mit Achtsamkeit selbst reguliert

 

Woche 5: In Stille bewegen

Das Gehirn im Schneekugelmodus oder wie man flatterndes Denken beruhigt.

 

Woche 6: Freundliches Herz = Glückliches Herz

Güte gegenüber sich Selbst und Anderen fördern und Dankbarkeit lernen

 

Woche 7: Alles ist mit allem verbunden

Erforschung der Beziehungen zwischen Selbst, Anderen und der natürlichen Umwelt

 

Woche 8: Berühren der Basis und der Stille

Teilen von Gedanken und Erlebnisse teilen und mit der Metapher eines Zyklus betonen, dass das Ende der Lektionen den Beginn der Achtsamkeitsreise des Klassenzimmers markiert.

 

Mehr Infos: https://www.mindfulaotearoa.nz (auf Englisch)