Ermutigen und Führen im Wandel


Change Workshop und Prozessbegleitung mit Diana Oess und Stefan Spiecker

Diana Oess und Stefan Spiecker
Diana Oess und Stefan Spiecker

Als ehemalige Offsetdrucker bringen wir Farbe in Ihren Change Prozess und halten die Qualität

Wir sind in vielerlei Hinsicht sehr verschieden. Frau trifft Mann. Mutter trifft Vater. Schwarzwald trifft Rheinland. Und doch verbindet uns auch einiges: wir sind beide gelernte Offsetdrucker und haben im Laufe unserer Tätigkeit neue Talente, Interessen und Potentiale entdeckt. Wir haben diese Potentiale mit Neugier und mit Menschen, die unsere Potentiale gesehen haben, entfalten können und sind so neuen beruflichen Pfaden gefolgt. Dabei haben wir uns immer vom Herz und vom Verstand leiten lassen. Heute teilen wir unsere Erfahrungen und erworbenen Fähigkeiten gerne mit anderen Menschen. Was spricht für uns?

 

  1. Wir haben uns schon viel verändert, wissen was Veränderung bedeutet und welche Faktoren zum Gelingen beitragen
  2. Wir kennen die Perspektive des Mitarbeiters und der Führungskraft
  3. Wir führen das Männliche und Weibliche im Change Prozess zusammen
  4. Wir denken analytisch und hören zugleich auf unsere Intuition
  5. Wir konzentrieren uns auf das Gelingen!

Wandel und Veränderung am Vorbild der Natur - das Modell der Nature Based Transformation (NBT)

Wir holen Sie raus aus den alten und starren Change Management Methoden und laden Sie zu einem Planspiel in der Natur ein. Hier arbeiten wir mit Analogien, starken Bildern und mit Erfahrungen, die Sie und Ihren Veränderungsprozess bewegen. Einige Beispiele:

 

Wurzelbildung vor Kronenbildung: jeder Baum muss zuerst Wurzeln bilden, ehe er in die Höhe wachsen oder neue Zweige ausbilden kann. Jeder Mensch braucht für gesundes Wachstum und Veränderung etwas, das ihm Halt gibt. Seine Wurzeln sind seine Werte, seine Stärken und vielleicht sogar sein höherer Sinn. Mit Organisationen verhält es sich ganz ähnlich. Immer mehr Unternehmen erarbeiten mit Purpose Boards den höheren Sinn ihres Wirkens und stärken damit die Loyalität ihrer Mitarbeiter und Kunden.

 

Für Veränderungsprozesse bedeutet dies: alte Wurzeln werden nicht radikal abgeschnitten, sondern es werden neue Wurzeln gebildet und Energie wird dafür aufgewendet, diese neuen Wurzeln zu stärken.

 

Gesundes Wachstum benötigt gesunde Böden und ein gutes Klima. Gesunde Böden entstehen dann, wenn regelmäßig Nährstoffe zugeführt werden. Im unternehmerischen Kontext bedeutet dies: Was nährt unsere Werte, was dient unserem höheren Sinn und wie bauen wir konsequent unsere Stärken aus? Das Klima sollte nicht zu warm und nicht zu kalt sein. Führung sollte nicht zu soft und auch nicht zu hart sein. Bei Kälte werfen Bäume ihre Blätter ab. Menschen verhalten sich auch hier ganz ähnlich. Das Klima im Unternehmen wird neben äußeren Faktoren auch von inneren Faktoren wie zum Beispiel Wertschätzung und Kommunikation auf Augenhöhe bestimmt.

 

Resilientes Ökosystem mit flachen Hierarchien: Bäume sind keine Einzelkämpfer. Sie sind durch ein unterirdisches Netz mittels sogenannten Hyphen miteinander verbunden und tauschen zum Beispiel Kohlenstoff aus. In diesem Ökosystems gibt es keine Bäume, die das Sagen haben und dem Brombeerstrauch sagen, wie er zu wachsen hat. Erfolgreicher Wandel mit der Generation Y und Z kann nur als unterstützendes Netzwerk gemeinsam gelingen, in dem jeder Akteur seine Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen kennt.

 

Die Früchte gelingenden Wandels: Der Invest in die Wurzeln lohnt sich und macht sich in Form von mehr Wirtschaftlichkeit, höherer Qualität und Loyalität, sowie gesteigerter Zufriedenheit der Mitarbeiter und Kunden bezahlt. Das Unternehmen gewinnt an Attraktivität und damit an Wert. Es entwickelt Resilienz und stärkt Kompetenzen konsequent weiter.

 

Intuition schlägt Ratio: Das Bauchgefühl ist dem Kopf auch im strategischen, beruflichen Kontext mindestens ebenbürtig. Denn in der Transformation sind wir häufig mit Situationen konfrontiert, die von hochgradiger Ungewissheit geprägt sind. Zukunftsszenarien, die sich wesentlich von dem unterscheiden, was wir aus der Vergangenheit kennen. Belastbare Daten, anhand derer unsere Ratio in derartigen Situationen Entscheidungen treffen könnte, existieren (noch) nicht. In der Konsequenz müssen wir uns auf unser intuitives Erfahrungswissen verlassen. Schon heute treffen Führungskräfte etwa die Hälfte aller Entscheidungen aus dem Bauch heraus – und würden dies nie zugeben (zum Artikel von HAUFE New Management)



NBT mit dem Ökosystem des Wandels und des Wachstums

Das Ökosystem des Wandels und Wachstums
Das Ökosystem des Wandels und Wachstums

Permakultur Prinzipien für Wandel und Veränderung

  1. Vielfalt als Prinzip
  2. Beobachten und Interagieren
  3. Kooperation statt Konkurrenz
  4. Überschaubare Lösungen
  5. Gestaltung vom übergeordneten Muster hin zum Detail
  6. Vorhandene und erneuerbare Ressourcen einsetzen
  7. Regulieren statt Kontrollieren
  8. Den Reichtum von Randzonen erkennen und nutzen

Industrie 4.0 und die Entwicklung der Mitarbeiter

Industrie 4.0 bezeichnet die Verzahnung der klassischen industriellen Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik. Gekennzeichnet ist die Verzahnung vor allem durch die Anwendung der Internettechnologien zur Kommunikation zwischen Menschen, Maschinen und Produkten. Die Zielsetzung folgt den bekannten Größen wie Qualität, Kosten- und Zeiteffizienz, aber auch Ressourceneffizienz, Flexibilität, Wandlungsfähigkeit sowie Resilienz in stark volatilen Märkten. Industrie 4.0 zählt auch zu den Kernthemen der Digitalen Agenda der Bundesregierung. Bei allem technischen Fortschritt bleibt die Frage zu klären, wo der Mensch als Mitarbeiter in dieser neuen Arbeitswelt seinen Platz findet und wie er ihn bestmöglich ausfüllen kann. In diesem Zusammenhang ergeben sich außerdem noch zahlreiche offene Fragen zur Aus- und Weiterbildung. Im Angesicht wachsender Veränderungsdynamik bei gleichzeitig steigenden psychischen Erkrankungen könnte diese Thematik zu einem Schlüsselfaktor für Unternehmenserfolg werden.

Stefan Spiecker als Redner im Kongressprogramm der Learntec Messe
Stefan Spiecker als Redner im Kongressprogramm der Learntec Messe


Anfrage & Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.