Mit Everest Zielen hoch hinaus


Kim Cameron stellte in seiner Arbeit mit Unternehmen immer wieder fest, dass nachhaltiges Wachstum und außergewöhnlicher Erfolg stark mit der Art der Zielsetzung und dem Sinn des Unternehmens in Zusammenhang stehen. Das Besondere an der Art der Zielsetzung ist, dass sie sich nicht nur um die Lösung von Problemzuständen drehen, sondern groß und umfassend gedacht werden. Diese Art der Ziele nannte Cameron Everest Ziele. Sie gehen in ihrem Kern und ihrer Zielsetzung weit über SMART Ziele hinaus. Die tatsächliche Erreichung des Zieles spielt dabei auch nicht immer die wichtigste Rolle. Schon allein der Weg zum Ziel wird als lohnend und oftmals auch Sinn stiftend empfunden.

Everest-Ziele beschreiben eine positive Abweichung

Die Ergebnisse eines Everest Zieles liegen weit über der Norm gewöhnlicher Ziele. Sie stellen nicht nur die Lösung eines Problems dar, sondern konzentrieren sich auf eine besondere Leistung oder Leistungsfähigkeit. Häufig sind es Ziele, die dem Außenstehenden als unerreichbar erscheinen. Für die Person ist jedoch schon allein das tägliche Streben nach diesem Ziel eine positive Abweichung zu dem bisherigen Alltag.

 

Fragen, die zum Greifen nach den Sternen einladen:

  • Was ist mein Traum / meine Vision?
  • Wenn sich in 10 Jahren von jetzt an alles in der bestmöglichen Art und Weise entwickelt hat, was ist dann entstanden?

Everest-Ziele unterstützen Potenzialentfaltung

Ein Everest Ziel steht in engem Zusammenhang mit den persönlichen Stärken und unterstützt diese in ihrer Entfaltung. Im Fokus stehen die Möglichkeiten, Chancen und das eigene Potenzial.
Fragen zur Potenzialentfaltung:
  • Welche bisher nicht genutzten Potenziale können durch die Verfolgung dieses Ziels entfaltet werden?
  • Welche persönlichen Stärken können wie zum Einsatz kommen?
  • Welche Chancen und Möglichkeiten können sonst noch genutzt werden?
Everest Ziele heben das Energie Level

Everest Ziele setzen Energie und Kräfte frei

Dieser Aspekt ist für die meisten Menschen der spannendste Teil eines Everest Ziels, da schon der Weg zum Ziel unermüdlich positive Energie freisetzt. Das Ziel selbst besitzt eine unausweichliche Energie, weshalb eine externe Form der Motivation nicht relevant ist. 

 

Fragen zum Energielevel und Gefühl:

  • Welches Gefühl entsteht bei diesem Ziel? Wie fühlt es sich an?
  • Wie groß ist die Lust auf einer Skala von 1-10, nach der Realisierung des Ziels zu streben?

Everest Ziele leisten einen Beitrag und haben einen Eigenwert

Der Beitrag und Eigenwert eines Everest Ziels kann sich zum Einen durch soziale Anerkennung, persönliche Zufriedenheit oder Belohnung ergeben. Dabei geht es in erster Linie um etwas, das was man selbst erreicht oder bekommt und womit man seine Mission auf der Welt umsetzen kann. Ein Beitrag kann sich auch durch einen zusätzlich einen Nutzen für andere ergeben. Hier geht es um das, was man selbst für andere beitragen bzw. geben kann. Diese Ziele haben eine große Wirkung im Bereich des persönlichen Wachstums. Sie fördern zwischenmenschliches Vertrauen, intakte Arbeitsbeziehungen, höhere Leistung und somit ein gesteigertes Wohlbefinden (Crocker, Olivier & Nuer 2009).


Autor: Stefan Spiecker, Juni 2017

Quellen:

Deutsche Gesellschaft für Positive Psychologie

Kim Cameron

PEAK News abonnieren



Konzentration und Aufmerksamkeit – die neuen Schlüsselqualifikationen einer veränderten Wirtschaft -

ein Artikel von Stefan Spiecker für das Institut für Management Entwicklung (IME)


PEAK News Artikel

Tschüss Hamsterrad! 5 Sterne für Dein Leben!

____________________________________

Agilität durch Achtsamkeit

____________________________________

Motivation & Loyalität durch Sinn und Vision

____________________________________

Die Chemie und Kraft der positiven Emotionen

____________________________________

Die Fähigkeit zu Glück

____________________________________

Sei gut zu Dir: die Wissenschaft des Selbstmitgefühls

____________________________________

Die 8 Säulen der Freude

____________________________________

Navigieren in unsicheren Zeiten

____________________________________

Mit Everest Zielen hoch hinaus

____________________________________

Mit Präsenz zu Selbstführung und Charisma

____________________________________

Permakultur und das Ökosystem des Lernens

____________________________________

Energiemanagement und natürliche Resilienz

____________________________________

Kompetenzüberzeugung und Flourishing

____________________________________

Die drei Resilienzfelder stärken

____________________________________

Empathie und Mitgefühl
_____________________________________

Vertrauen und Achtsamkeit

_____________________________________

Optimismus lernen - die Kraft der Achtsamkeit und Dankbarkeit

_____________________________________

Gewohnheiten ändern und Ziele erreichen

____________________________________

Intelligenz und Intuition